Am vergangen Wochenende fand neuerlich die 2-Tages-Klausur der Salzburger Schiedsrichterbeobachter am Irrsee statt. Diese Schulung stand diesmal ganz im Zeichen der Einheitlichkeit unserer Bewertung, der Unterscheidung der Aufgabenstellung nach Liga und deren zugehörigen Schiedsrichter (Neuling oder Routinier), sowie allen voran das „Coaching“ der Referees. Dabei ist es gelungen mit dem Wiener Wolfgang Sowa, diesmal sogar den Vorsitzenden des ÖFB-STA-Beobachtungswesen ins Boot zu holen. In einem kurzweiligen Vortrag über den modernen Stand der Beobachtung wurden interessante und gewinnbringende Beispiele im Bereich der Persönlichkeit der Schiedsrichter angesprochen. Neben Sowa kam auch der UEFA-Observer Thomas Einwaller aus Tirol zur Schulung des Salzburger Fußballverbandes. Authentisch und unverstellt brachte Einwaller tiefe Einblicke in die Handhabung des VAR (Video Assistent Referee) und dessen Einschulungsprogramm des internationalen Verbandes.

Als Gäste begrüßten wir unsere Partner aus Bayern mit Obmann Hans Wichtlhuber und dessen Vorgänger Thomas Lutz (Gruppe Ruperti), sowie den Bundesliga Beobachter aus Oberösterreich Harald Bruckenberger.

Leider gab es auch mit Helmut Gruber, der nach 40 Jahren Schiedsrichterwesen „leise Servus“ sagt, einen wehmütigen Höhepunkt.

Beobachter Klausur 2019