In den letzten beiden Wochen fanden im Bundesland Salzburg gleich zwei Schiedsrichtergrundkurse statt. Einer wie gewohnt in den Verbandsräumen des SFV, der andere erstmals im Lungau. Die Organisation des Kurses im kleinsten Salzburger Fußballbezirk übernahm Stefan Eder, dem großer Dank dafür gebührt.

Insgesamt wurden an 5 Kurstagen in Salzburg und dem Lungau 20 hervorragende Junge Schiedsrichter, die bereits im Kurs mit Einsatz, Motivation und viel Interesse punkten konnten, ausgebildet. Wieder stand dem Nachwuchsreferenten Reinhard Marcinko dabei ein großes Expertenteam zur Verfügung, dass den Schiedsrichteranwärtern die Regeln 1-17 mit viel Leidenschaft präsentierte und diese aus der Praxis für die Praxis erklärte. Dank gilt hier Cetin Yorulmaz, Andi Winkler, Mario Weghofer, Nachwuchsbesetzer Sergej Provci und Regelinstruktor Markus Tiefgraber.

Doch die 17 Schiedsrichteranwärter in der Geschäftsstellte des SFV waren nicht die einzigen, die beim Kurs die Ohren spitzen. So waren unsere Freunde Jürgen und Natascha vom den „Fußballimpressionen im Salzburger Unterhaus“ an allen Kurstagen mit dabei und legten auch die Prüfung ab. Am Ende wurden sie von Regelinstruktor Markus Tiefgraber mit einem Ehrenschiedsrichterwappen ausgezeichnet, da sie aufgrund ihrer tollen Fototätigkeit nicht aktiv in den Schiedsrichterdienst treten werden.

Auch an einem Kurstag mit dabei war Sportreporter Gerhard Öllinger von den „Salzburger Nachrichten“, der sich einen Überblick in unser Ausbildungssystem verschaffte. Auch Gerhard gilt der dank des Kollegiums, der mit seinen Top-Berichten über unser Schiedsrichterwesen auch seinen Teil dazu beträgt, dass immer wieder neue den Weg zu unserem Kurs finden.

Am Ende des letzten Tages verließen die neuen Schiedsrichter, ausgestattet mit Utensilien der Firma Puma und dem weiteren Rüstzeug für ihre neue Aufgabe, die Geschäftsstelle des SFV, auf den Weg in eine große Schiedsrichterkarriere.

20 Neue Schiedsrichter in Salzburg